futtereimer umwerfen: wie du deinem pferd das abgewöhnst

manche pferde tun es mit begeisterung: den futtereimer umwerfen oder auch den wassereimer, mit dem huf reinsteigen, am rand packen und schütteln – alles, was eine richtige sauerei verursacht!

das ist nicht nur eine lästige unart.
es ist auch mühsam, wenn man nie weiß, ob vom futter und den diversen zusätzen auch genug im pferd landet!

warum macht das pferd das überhaupt?
warum spielt das eine mit dem eimer rum und wirft alles raus, während alle anderen ruhig ihre rationen futtern?

die gute nachricht:  weil es ein schlaues pferd ist.

die schlechte nachricht: weil du es ihm beigebracht hast.

meist entsteht das eher zufällig, das pferd ist ungeduldig vom warten oder hat grad einen hibbeligen tag,
es macht daher mal rum mit dem futtereimer und stellt fest:
kaum tu ich das, ist sofort mein mensch da und redet mit mir.

hoppla, coole sache!

zufrieden nimmt es ein paar happen,
du stehst ja daneben und leistest ihm gesellschaft.

doch kaum drehst du ihm den rücken zu, fängt es womöglich wieder an.
also kommt die nächste mahnung von dir.

wunderbar, das pferd hat sein ziel wieder erreicht!
du beschäftigst dich mit ihm (wenn auch vielleicht ganz freundlich).

natürlich passiert das schneller mal bei futter, das dem pferd nicht so besonders schmeckt.
doch sehr rasch überträgt sich das verhalten auf jede arte von eimer, das man vor es hinstellt.

es wird nämlich ein lustiges spiel!

sämtliches schimpfen, ermahnen oder gar drohen bleibt zwecklos.

noch schlimmer: das pferd bekommt dabei jedesmal, was es ja wollte: deine aufmerksamkeit!

die tücke bei aufmerksamkeitsheischendem verhalten ist nämlich die, das jegliche form von aufmerksamkeit als bestärkung für das pferd wirkt. es hat also erfolg.

und was erfolg bringt, macht man häufiger und intensiver.

also wird der futtereimer immer öfter mit begeisterung durch die gegend gekickt.

was tun?

was aber tun, wenn das pferd das mal gelernt hat?
die bloße erkenntnis, dass man es ihm versehentlich beigebracht hat, hilft ja wenig.

üblicherweise gilt bei aufmerksamkeitsheischendem verhalten ja:

1.ignorieren:  nun, theoretisch ja. praktisch schwierig.

wenn du dein pferd beim ersten oder zweiten versuch am futtereimer erwischt und der ohnehin schon leer ist (und es sich nicht weh tun kann), dann kannst du das getrost ignorieren.

dein pferd wird schnell merken: eimer rumkicken bringt nichts.
vorausgesetzt dein pferd steht angebunden und fängt kein lustiges fussballspiel quer durch den stall an.

meist merkt man es aber erst, wenn es schon zu spät ist.
wenn das pferd sich die sache schon angewöhnt hat.
und dann klappt das mit dem ignorieren in den seltensten fällen, weil die erste reaktion aufs ignorieren die ist, dass das pferd alles noch viel heftiger macht. das ignoriert dann nur keiner konsequent tagelang!

2. vermeiden, dass die situation entsteht.
tja, das lässt sich in diesem fall nun mal nicht. ausser, du willst dein pferd nie wieder aus nem eimer füttern.

zum glück gibt es noch eine dritte alternative:

den erfolg verhindern!

kein pferd tut etwas (auf dauer), das ihm nichts bringt. es ist ja nicht dumm.

wenn also das rumspielen mit dem futtereimer aufhört ein spiel zu sein,
wenn es nicht mehr die gewünschte aufmerksamkeit vom menschen bringt,
sondern wenn im gegenteil was tatsächlich unangenehmes die konsequenz ist,
dann lässt es das lieber schnell bleiben.

das unangenehme ist in diesem fall natürlich nicht dein schimpfen: dadurch ist die sache ja erst entstanden, weil deinem pferd das schimpfen gar nicht unangenehm, sondern willkommene beachtung war.

schimpfen scheidet also aus, das wär fürs pferd ein erfolg.
gut zureden scheidet erst recht aus, das wär ein noch größerer erfolg.

was du aber tun kannst:

du kannst kommentarlos (!) das futter verschwinden lassen.

so wie das pferd auch nur ansetzt zu seinen üblichen spielchen,
gehst du ganz ruhig hin, nimmst den futtereimer weg
und stellst ihn ein paar meter entfernt wieder ab.
in sichtweite, aber außer reichtweite des pferdes.

das daraufhin vermutlich recht verdutzt dreinschaut.

warte 1 oder 2 minuten.
wenn dein pferd ruhig da steht,
bekommst es den futtereimer wieder und darf weiterfressen.
bleib einen moment daneben und lob es fürs ruhige fressen.

sowie es wieder mit albernheiten anfängt, verschwindet der futtereimer wieder.
da capo.

es wird nicht lange dauern und dein pferd hat kapiert, dass man nur ans futter kommt, wenn man manierlich aus dem eimer frisst.

vorausgesetzt natürlich, es ist nicht froh, eine ungenießbare pampe los zu sein. doch die würde es sowieso verweigern :-).

 

 

über

brigid weinzinger ist tiertrainerin und verhaltensberaterin für hund, katz, pferd und mensch. sie bloggt auf www.denktier.at über das leben mit tieren und tipps für deren ausbildung.

Comments are closed.

hol dir das neue blog book

alle artikel und tipps des letzten jahres in einem e-book zusammengefasst, zum nachschlagen und schmökern. kostenlos! einfach bestellen.