das pferd in frühlingslaune – worauf nun zu achten ist

oja, das pferd und seine frühlingslaune! nicht umsonst heißt es:

“im frühling schlagen die bäume aus – und die pferde auch!”

zählt deines auch zu denen, die grade recht übermütig unterwegs sind oder die lieber nach dem frischen grün schielen als auf deine hilfen zu hören?

leicht hat man es mit dem pferd im frühjahr nicht immer!

übrigens hat es auch das pferd im frühjahr nicht immer leicht!

hier sind drei wichtige dinge, auf die zu achten sind.

1. frühjahrsstress

das frühjahr bedeutet eine massive umstellung des organismus, um vom winterbetrieb umzuschalten auf wärmere temperaturen.

allein schon der fellwechsel kostet enorm viel energie und kann ein pferd schon mal schlapp machen.
kommen dazu noch heftige temperatur-schwankungen zwischen kalten und warmen tagen, spürt das selbst das stärkste pferd – und erst recht ein altes oder schwächeres tier.

gleichzeitig locken aber die ersten schönen, warmen tagen den menschen wieder  raus ins grüne und zu langen geländeritten.

die kondition des pferdes ist dem nicht immer gewachsen!

findet so ein langer ausritt (ohne vorbereitendes training oder gar nach langen reitpausen) dann noch an einem extra warmen tag statt, geht das dem pferd an die substanz.

also nicht übertreiben!
rücksicht nehmen darauf, dass das pferd jetzt körperlich vielleicht nicht ganz belastbar ist.
(das kommt natürlich aufs pferd und euer wintertraining an!)
und es lieber gemütlich angehen lassen statt im flotten galopp.

 

2.  gefährliches gras

endlich sprießt und wächst es wieder!

und gibt es was schöneres, als ein pferd zufrieden grasen sehen?

aber vorsicht! grade um diese jahreszeit kann das ins auge gehen.

nirgendwann sonst im jahr ist das gras gefährlicher.
gefährlich im sinn von: achtung hoher fruktangehalt und hufrehegefahr!

selbst wenn man vorsichtig ist und das pferd ohnehin nicht zu hufrehe neigt, kann es zumindest bauchweh geben. die verdauung ist das frische grün nicht mehr gewöhnt und muss sich erst schrittweise drauf umstellen.

also gilt auch hier: langsam angehen, geduldig bleiben :-).

 

3.  bocksprünge

der frühling bringt auch frische energie fürs pferd und auch die hormone lassen schön grüßen.

da fegt das pferd schon mal munter über die koppel – vor allem, wenn es im winter lange in boxen und auf kleinen paddocks stehen musste.

bewegung macht einfach spass und hilft mit, verspannungen “rauszubuckeln.

nicht jedes pferd legt die frühlingslaune ab, wenn man’s von der koppel holt und auf den reitplatz geht.
weiter nicht schlimm.

wenn nicht der reiter nun druck macht!

denn dann kann die mischung explosiv werden und das buckeln geht auch unter dem reiter los.

wichtig ist jetzt:
– vernünftiges aufwärmen,
– entspannter umgang,
– keine schwierigen lektionen am anfang,
– sondern das pferd sich erst mal bewegen lassen.

dann hat man auch selber seine freude am frühlingshaft gut gelaunten pferd.

 

über

brigid weinzinger ist tiertrainerin und verhaltensberaterin für hund, katz, pferd und mensch. sie bloggt auf www.denktier.at über das leben mit tieren und tipps für deren ausbildung.

Comments are closed.

hol dir das neue blog book

alle artikel und tipps des letzten jahres in einem e-book zusammengefasst, zum nachschlagen und schmökern. kostenlos! einfach bestellen.