weihnachten und silvester mit hund: 5 praktische tipps für entspannte feiertage

weihnachten und silvester rücken unaufhaltsam näher. stressige zeiten für hunde!

wenn du noch nicht mit deinen vorsorge-maßnahmen begonnen hast, dann wird es allmählich zeit – vor allem, wenn dein hund trubel sehr aufregend findet oder angst vor der silvester-knallerei hat.

je nachdem, wie weihnachten und silvester bei dir ablaufen und wie dein hund drauf ist, kann es mehr oder weniger anstrengend werden. für beide :-).

leichter wird es aber in jedem fall, wenn du rechtzeitig (also jetzt, gleich!) auf ein paar dinge achtest.

1. ausschlafen!

die vorweihnachtszeit und die weihnachtstage sind für viele etwas stressig oder sogar sehr hektisch.
davon bleibt der hund nicht verschont!

ein schon vorher gestresster hund kann aber zu den feiertagen selber echt anstrengend werden.
(und dann noch die lieben verwandten, der umgestürzte weihnachtsbaum und verkehrte geschenke, das war’s dann mal wieder!)

nutz also die zeit bis zu den feiertagen für ein entspannungs-programm für deinen hund:

  • achte extra genau drauf, dass er genug schlaf bekommt (also mindestens 17 stunden pro tag)
  • erspar ihm jede unnötige aufregung und allen trubel (der weihnachtsmarkt macht ihm sowieso keine spaß, glaub mir!)
  • kürz die spaziergänge nicht ab, nur weil du weniger zeit hast. lange spaziergänge mit viel schnüffeln bringen ruhe in den hund.
  • wende das alles am besten auf dich selber auch an :-).
    (ok, 7-8 stunden schlaf tun’s auch und schnüffeln musst du nicht unbedingt).

2. „bleib auf deiner decke“

eine der praktischsten übungen im alltag und erst recht für besondere situationen im haus: wenn du den hund auf seine (gemütliche) decke schicken kannst und er dort auch liegen bleibt!

wenn dein hund das noch nicht verlässlich macht, dann ist jetzt noch genügend zeit, das zu üben.
grade noch!

mach ihm die decke zu einem supergemütlichen ort, also erstens kuschelig und zweitens der platz, wo er immer seine kausachen kriegt.

dann ersuch ihn mal dort zu bleiben,
nur mal 1/2 minute oder so,
und belohnen!
signal auflösen oder erneuern und gleich noch mal.
dann langsam die zeitdauer steigern.

das belohnen ist total wichtig, das vergißt man zuhause leicht.
aber warum sollte der hund dann eine langweilige übung machen, wenn er kein gutes feedback bekommt.

mit täglich ein bisschen üben sollte das schon bald gut klappen.

3. besuchstraining

besucher bringen immer aufregung mit zur tür herein, erst recht zu weihnachten, wenn womöglich noch mitbringsel und päckchen auch zur tür rein wollen.

und mittendrin der hund bei begrüßen?
hmmm…. nicht immer die beste lösung.

viel angenehmer läuft es für alle beteiligten ab, wenn dein hund erst mal in einem anderen raum oder hinter einer absperrung oder sogar auf seinem liegeplatz warten kann, bis alle angekommen sind und ihren platz gefunden haben.
ist erst mal die erste aufregung vorbei, kann auch der hund gelassener mit dem besuch umgehen.

natürlich muss dein hund das schon kennen, dass er erst mal woanders wartet.
also bring ihm das noch rechtzeitig bei!

(genauere tipps dazu gibts im webinar „besuche, begegnungen, briefträger“.)

4. denkspiele

zugegeben, es gibt so tage (und wetterlagen), wo ein ausgiebiger spaziergang nicht drinnen ist.
zu viel zu erledigen oder zu viele besucher oder kurz mal krank….

dann muss man den hund mal anders müde kriegen.

mit denkspielen geht das ganz gut. erfreulicherweise kann man die auch drinnen machen.
je nach hund können schn 10 – 15 minuten (in summe, nicht am stück!) so richtig gut auslasten.

wenn denn der hund denkspiele schon kennt.
und wenn du denn welche zur hand hast (oder ideen dafür)!

also fängst du am besten jetzt schon an, das eine oder andere mit deinem hund auszuprobieren, und dir eine kleine ideensammlung zurecht zu legen. damit du sie dann griffbereit hast, wenn du sie grad zu den feiertagen brauchst.

(wenn du ideen suchst, im online-kurs „denkspiele“ gibt es ein paar, mit denen ihr lang zu tun haben könnt!)

 

5. silvester-vorsorge

die knallerei zu silvester ist für viele hunde nicht bloss unangenehm, sondern ein riesenstress und ängstigt sie.

gewöhnung geht da leider ganz schlecht.
lernprogramme greifen auch nur selten.
herkömmliche beruhigungs-medikamente sind tabu (weil sie den hund nur körperlich ruhigstellen, die angst aber bleibt).

was also tun?

du kannst versuchen, deinen hund alternativ-medizinisch zu unterstützen.
allerdings solltest du rechtzeitig vor silvester damit beginnen!
vielleicht sogar schon demnächst.

ich hab gute erfahrungen gemacht mit tryptophan-ergänzung, spagyrischen cannabis-tropfen und bachblüten-notfalltropfen.  sie können zwar in schlimmen fällen nur etwas mildernd wirken, aber immerhin.

genaueres dazu und was du vorsorglich gegen die angst zu silvester tun kannst, kannst du hier nachlesen.
bringt das ganze noch extra stress in die vorweihnachtszeit?

nicht unbedingt. sieh’s doch als kleine tägliche auszeit von ein paar minuten nur für dich und deinen hund,
dann habt ihr beide euren spaß dran :-).

 

über

brigid weinzinger ist tiertrainerin und verhaltensberaterin für hund, katz, pferd und mensch. sie bloggt auf www.denktier.at über das leben mit tieren und tipps für deren ausbildung.

Comments are closed.