maulkorb: lästiges übel oder lustiges spiel?

einen maulkorb sollte jeder hund kennen.

nicht wegen der unseligen idee einer maulkorbpflicht für alle, die politisch in manchen ecken wilde blüten treibt.
(und die hoffentlich nie kommt, solange noch irgendwo ein funken sachverstand mitspielt).

sondern weil jeder hund mal in eine situation kommen kann, wo er einen maulkorb doch braucht.
selbst wenn du gedacht hast, dass passiert nie.
vielleicht musst du ja doch mal mit ihm bus oder zug fahren.
oder es steht eine besonders schmerzhafte behandlung beim tierarzt bevor und du bist dir nicht ganz sicher, was dein hund tut.

leider wird das maulkorb training gern mal vernachlässigt.
was damit zu tun hat, dass der mensch den maulkorb als zwang wahrnimmt und das seinem hund nicht antun mag.

maulkorb als übel?

aber ist der maulkorb wirklich so übel?
oder liegt es nur an fehlern in der herangehensweise?
da gibt es nämlich drei ganz entscheidende:

1. nur im bedarfsfall

oft genug wird der maulkorb erst dann ausgepackt, wenn man ihn zwingend braucht.
das sind meist situationen, die für den hund stressig sind oder gar unangenehm.

und die verknüpft er dann mit dem maulkorb.
da heißt dann: maulkorb sehen ist gleich: jetzt kommt gleich was scheußliches.
da kann man den maulkorb ja nicht gut finden!

2. auf ruckzuck

wenn der maulkorb erst dann zum einsatz kommt, wenn man ihn schon braucht, ist natürlich keine zeit mehr für feines maulkorbtraining.
da kommt der maulkorb halt drauf und fertig.

und wenn der hund seinen kopf wegzieht, weil er das ding nicht kennt und nicht weiß, was jetzt geschieht,
dann wird er auch noch festgehalten und der maulkorb mit sachtem zwang draufgepackt.

was total schade ist!
so hat der hund ja gar keine chance, sich an den maulkorb zu gewöhnen und ihn gar nicht so schlimm zu finden.

3. in falscher größe

ganz oft sehe ich grad bei den hundehalterInnen, die den maulkorb halt haben, aber den hund nie oder nicht wirklich dran gewöhnt haben, dass der maulkorb auch viel zu klein oder zu eng ist.
oder aber der maulkorb ist sehr schwer oder er drückt seitlich an der nase oder er rutscht richtung auge.

stell dir mal vor, du musst mit einem drückenden schuh laufen.
nur dass der schuh nicht bloß am fuß, sondern im gesicht ist!
ekelhaft!  das allein ist schon der grund, warum so mancher hund seinen maulkorb nicht mag.

was wäre aber, wenn der maulkorb gar nicht so übel wär,
wenn er nicht so furchtbar und störend empfunden würde?

was wär, wenn der maulkorb einfach ein lustiges spiel wäre?

maulkorb als lustiges spiel?

stell dir mal vor, du baust den maulkorb so auf, dass der hund ihn ganz spielerisch lernt und ganz begeistert ist, wenn er auftaucht.
(schau dir mal meine maroni in diesem video mit maulkorb-tipps, die will endlich mit ihrem geliebten maulkorb spielen!)

wenn du mit dem maulkorb-training rechtzeitig anfängst, dann hast du zeit, deinem hund den maulkorb so beizubringen, dass er ihn
a) als super futtertopf
b) als balancier-übung auf der nase
c) als spannende aufgabe in bewegung
(die genaue anleitung gibt’s im kurz-kurs “maulkorb ohne stress”)

kennenlernt.
und im nu freut er sich, wenn er ihn sieht und läuft damit ganz entspannt
wär das nicht viel besser, wenn dein hund keinen stress hat mit dem maulkorb, wenn er ihn vielleicht doch mal braucht?

über

brigid weinzinger ist tiertrainerin und verhaltensberaterin für hund, katz, pferd und mensch. sie bloggt auf www.denktier.at über das leben mit tieren und tipps für deren ausbildung.

Comments are closed.