3 supertipps für winterbeschäftigung fürs pferd

die passende winterbeschäftigung fürs pferd zu finden, ist  gar nicht so leicht! wenn es draußen eisig glatt ist und stürmt, der reitplatz gefroren und keine halle verfügbar ist, dann wird es schwierig.

und grad dann ist das pferd oft am „lustigsten“.
sprich unausgelastet, angespannt und aufgedreht.

was tun?

winterbeschäftigung fürs pferd

 

 

 

 

 

 

ein gemütlicher ausritt oder vernünftige dressurarbeit sind nicht drin.
wie kriegt man das pferd dann beschäftigt und bewegt?

hier sind meine besten drei tipps für die winterbeschäftigung fürs pferd:

 

1. schlaue bodenarbeit

was du dir unter „schlauer“ bodenarbeit vorstellen kannst?

nun, bodenarbeits-übungen, bei denen das pferd eigenständig arbeiten und nachdenken muss, um sie zu bewältigen.

du kannst dabei den fokus eher auf die gymnastizierung legen und zum beispiel dein pferd frei durch die quadratvolte longieren, also vier stangengassen im quadrat auslegen und das pferd frei durch die gassen lotsen.

dabei muss es dauernd zwischen gradeaus und kurve wechseln, sich selber gut einteilen, wo es die wendungen ansetzt und wie es gut in die gassen „einfädelt“ – und das ganze natürlich nicht nur im schritt, sondern später dann auch im trab und im galopp.

oder du legst den fokus mehr aufs nachdenken legst und deinem pferd zum beispiel beibringst, nur mit den vorderbeinen über eine stange zu steigen und dann (mit der stange unterm bauch) anzuhalten.

wenn du das erst mit einer stange machst und dann mit 2en oder 3en und dann gar beschließt, dass es die belohnung nur mehr gibt, wenn das pferd nach der reihe über jede stange gestiegen und drüber kurz angehalten hat, dann kann der winter noch lang dauern, bevor euch langweilig wird!

(wenn du mehr über schlaue bodenarbeit wissen magst, schick mir ein mail!)

 

2. führtraining

wenn reiten sowieso kaum möglich ist und das pferd möglichst nicht ins schwitzen kommen soll (weil du grad nicht stundenlang warten kannst, bis es danach wieder trocken ist), dann ist das der genau richtige moment für führtraining.

korrektes führen bringt dir gleich drei vorteile:

  • bessere kommunikation mit dem pferd
  • mehr gelassenheit unterwegs und problemloses führen
  • verbesserte rittigkeit (weil verspannungen wegfallen)

wenn du führtraining mal ganz korrekt angehen magst, dann kannst du die kostenlose „führ-challenge“ mit konkreten anleitungen und trainingsvideos dazu nutzen. einfach hier anmelden.

(und wenn du dich schon mal angemeldet hattest, aber noch nicht zu allen übungen gekommen bist, dann wär doch jetzt ein guter zeitpunkt dafür :-). )

 

3. denkspiele

nichts macht so schnell müde, wie nachdenken. damit kannst du dein pferd mal auch ganz ohne galopp auslasten und zur ruhe bringen.

denkspiele müssen gar nicht aufwendig sein.
du kannst mit simplem „target-training“ anfangen, also deinem pferd beibringen, ein bestimmtes ziel-objekt anzustupsen (und dafür seine belohnung zu kassieren).  bewegung kommt dann rein, wenn das ziel-objekt anfängt zu „wandern“, also an unterschiedlichen orten aufzutauchen und das pferd muss dort erst mal hin, bevor es wieder anstupsen kann.

je nach naturell des pferde brauchst du dazu entweder sehr gute futterbelohnung, um die motivation aufzubauen (bei den eher gemütlichen typen) oder aber große ruhe und langsames üben bei denen, die eher hektisch werden.

tipp: nimm als zielobjekt unbedingt etwas, was im alltag im stall sonst nicht auftaucht! schließlich willst du kein pferd das dann dauernd unaufgefordert dinge umschmeisst.

 

mit diesen drei beschäftigungsformen (und ihren vielen abwandlungen) kommt ihr locker durch den winter! und zum glück gibt es ja auch genug wintertage, an denen ein schöner ausritt lockt. viel spaß jedenfalls!

 

über

brigid weinzinger ist tiertrainerin und verhaltensberaterin für hund, katz, pferd und mensch. sie bloggt auf www.denktier.at über das leben mit tieren und tipps für deren ausbildung.

Comments are closed.