5 tipps für sommertaugliche auslastung für den hund

wenn die temperaturen klettern, stellt sich die frage nach der passenden auslastung für den hund ganz anders als sonst.
lange spaziergänge entfallen durch die hitze oft, außer man mag um 4.00 morgens schon aufbrechen.

hitzeempfindliche rassen wollen meist sowieso nicht raus.
und wenn man keine wasserratte und einen bach oder see in der nähe hat,
werden die alternativen rar.

soll man’s also einfach lassen, wenn der hund sowieso keinen bock hat?
das geht nun auch wieder nicht.
der hund braucht ja ein bestimmtes maß an auslastung,
sonst steigt der stresspegel.
der steigt durch die hitze nämlich sowieso gewaltig.
der hund braucht also eigentlich mehr, um den stress wieder abbauen zu können.
mehr heißt natürlich nicht auspowern und action,
sondern auslastung für den kopf und ruhige, gleichmäßige bewegung.

hier sind ein paar tipps, wie du auch bei hitze die passende sommertaugliche auslastung für deinen hund hinbekommst.

1. kopfarbeit statt beinarbeit

wirklich müde und das auf angenehme weise bekommt man den hund durch bewegung ohnehin nicht,
das geht nur über geistige auslastung.
viele beliebte schnüffelspiele wie die leckerlisuche oder die objektsuche
erfordern aber einiges an bewegung und können nur draußen gemacht werden,
wo es zu heiß ist…

zum glück gibt es auch den denksport.
und anders als der name nahelegt, geht es dabei gar nicht sportlich,
sondern sehr bewegungsschonend zu.
nur die grauen zellen im hundekopf kommen ordentlich dran.

ob du mit deinem hund fertige denkspiele aus dem fachhandel machst,
ihm neue (!) tricks beibringst, dich im clickertraining versuchst
schnüffelaufgaben für drinnen wählst oder dich an schwierige denkspiele heranwagst, ist ganz egal.

das lässt sich alles wunderbar drinnen, ohne großen aufwand, machen
und bietet deinem hund tolle auslastung.

du musst dabei nur drauf achten, dass die immer wieder neue aufgaben an kopfarbeit parat hast.
denn alles, was der hund schon kennt und kann, bringt keine auslastung mehr
(auch wenn es durchaus spaß machen kann).

wenn du ein paar zusätzliche ideen haben möchtest, kannst du hier gratis drei sommertaugliche spiele für deinen hund bestellen:

2. wasser kann mehr

ab ans wasser, wenn es heiß ist (und die möglichkeit besteht)
und den hund im kühlen nass seinen spaß haben lassen.

eine wunderbare option, aber achtung:
nur rumtoben lassen oder dauernd stöckchen ins wasser werfen,
damit der hund ein wenig schwimmt,
das kann nach hinten los gehen.

dabei baut er nämlich durch die action wieder stress auf
und dann hast du hernach erst recht das problem:
wie krieg ich den stress wieder weg?

zum glück kann man am wasser viel mehr tun, als nur stöckchen werfen.
dein hund kann zum beispiel schwimmende leckerchen im wasser suchen,
er kann “tauchen” und “fischen” lernen
(die anleitung dazu gibt’s im kurs “wasserspiele”)
und du kannst einfache übungen ans oder ins wasser verlegen.

probier zum beispiel mal ein sitz oder ein platz im flachen wasser
oder verleg euren spaziergang in den bach und wandert beide mit kühlen füßen durch den nachmittag.

3. waldabenteuer

der kühle(re) wald bietet bei sommerhitze eine ausweichmöglichkeit für spaziergänge.
in dem kann man aber nicht nur schön spazieren gehen,
den kann man auch für zusätzliche auslastung nutzen.

geistige auslastung heißt ja immer zuerst:
dem hundekopf was neues zum verarbeiten geben.
die gerüche und geräusche des waldes zum beispiel.

wer mag, kann mal in der dämmerung in den wald
(bitte dem wild zuliebe an der schleppleine, damit der hund nicht plötzlich hinterher hetzt),
sich ein gemütliches plätzchen suchen
und mit dem hund in den wald hinein lauschen,
was es da zu hören und – für den hund jedenfalls – zu riechen gibt.

oder ihr verlasst mal die waldwege
und der hund darf (ebenfalls an der leine gesichert) ein stück weit
einer fährte querwaldein folgen.
da hat die hundenase was zu tun!

natürlich kanns tdu den wald auch ganz simpel für extra-suchspiele nutzen:
leberpastete an einem baumstamm in immer wieder anderer höhe ist ein klassiker
und sehr beliebt bei hunden.

4. schnüffeln im kühlen

wer sagt, dass man für nasenarbeit immer raus muss
und fährtengehen, mantrailen oder flächensuche absolviert?

bei der nasenarbeit gibt es zum glück auch ganz sommertaugliche varianten,
die man in aller ruhe drinnen und ganz ohne körperliche anstrengungen machen kann.
die leckerlisuche im wohnzimmer eignet sich dazu weniger –
da sucht der hund schon nach ein paarmal nur mehr die verstecke ab
und arbeitet gar nicht mehr mit der nase.
die wenigsten wohnungen sind groß genug für eine wirklich anspruchsvolle schnüffelaufgabe.

daher empfehlen sich für drinnen schnüffelaufgaben wie die geruchsdifferenzierung
oder geruchsmemory (eine der aufgaben im sommertauglichen kurs “schnüffelspiele”).
da bringt man seinem hund zum beispiel bei, eine teesorte aus vielen anderen herauszukennen
oder wie beim geruchsmemory aus einer vielzahl an gerüchen genau jenen rauszufinden,
den man ihm zuvor gezeigt hat.

alleine mit diesen beiden schnüffelspielen lässt sich schon der halbe sommer bestreiten
und der hund hat eine hundegerechte auslastung sondergleichen.

5. nachtleben mit hund

wenn wir mit dem hund die nacht unsicher machen,
dann natürlich nicht in bars oder der disco,
da wäre er völlig verkehrt am platz.

die nacht bietet ganz ohne party viele möglichkeiten.
erstens sind die temperaturen angenehmer.
zweitens sind die gerüche intensiver
und drittens ist vieles neu!

nachts ist die welt ein stück weit anders.
der igel marschiert durch den garten,
im park wird das lichtscheue getier munter und raschelt im unterholz
und draußen in wald und feld ist es erst recht spannend.

die vielen eindrücke, die ungewohnte dunkelheit
und die intensiven gerüche bieten dem hund viele neue eindrücke,
die sein leben bereichern und seinen kopf beschäftigen.

ein gelegentlicher nächtlicher ausflug eignet sich daher wunderbar
zur sommerlichen auslastung für den hund.

wie immer in sachen auslastung gilt auch im sommer:
nicht übertreiben und kein falscher ehrgeiz.
immer was neues, damit der hund auch denken kann.
und das passende für den eigenen hund, weil es ja spaß machen soll.

über

brigid weinzinger ist tiertrainerin und verhaltensberaterin für hund, katz, pferd und mensch. sie bloggt auf www.denktier.at über das leben mit tieren und tipps für deren ausbildung.

Comments are closed.