können hunde sprechen – in wörtern?

natürlich können hunde sprechen – auf ihre weise.
über körpersprache, mimik, blicke und die eine oder andere lautäußerung.
untereinander verstehen sie sich problemlos (jedenfalls meistens).

mit uns menschen ist das schon schwerer.
unsere körpersprache ergibt oft wenig sinn,
unsere wortlastige, gesprochene sprache noch weniger.

umgekehrt plagen wir menschen uns, den hund richtig zu verstehen.
wär es nicht schön, wie dr. doolittle mit dem hund sprechen zu können?
und von ihm verstanden zu werden?

ganz so wie bei dr. doolittle läuft es leider nicht.
aber was wäre, wenn hunde wirklich in wörtern mit uns kommunizieren könnten?
ein paar spannende ansätze gibt es da ja.

online hundeschule

 

der sprechende hund

der bericht über stella, den sprechenden hund, sorgt neuerdings für aufsehen.

stella ist der hund der amerikanischen logopädin christina hunger, die in der sprachförderung für kleinkinder mit problemen arbeitet.

dort hat sie anleihen genommen und ihrer hündin beigebracht, über ein buzzer-board mit ihr zu kommunizieren.
stella drückt dazu auf einen buzzer mit der sprachaufnahme eines wortes, aufgenommen von christina, und kann somit einzelne wörter produzieren.

29 buzzer mit verschiedenen wörtern stehen stella inzwischen zu verfügung.
sie kann nach ihrem “ball” fragen, sagen, dass sie “raus” möchte oder den verlobten jake ankündigen.
laut den berichten ist stella sogar imstande, wörter kreativ miteinander zu kombinieren.
was eine sensation wäre!

bislang kennt die wissenschaft nur den graupapagei alex, der tatsächlich in wörtern sprechen konnte,
die schimpansin washoe, die in menschlicher gebärdensprache kommunizerte,
oder den bonobo kanzi, der über visuelle symbole und einen computer “spricht”.

mit symbolen zu kommunizieren hatte auch der ungarische assistenzhund phil gelernt:
er hatte mehrere unterschiedlich geformte gegenstände an der wand im vorzimmer hängen
und konnte den jeweiligen bringen, um seinen menschen im rollstuhl damit aufzufordern,
den wassernapf aufzufüllen oder ihn raus zulassen
(was die anderen waren, hab ich vergessen).

in symbolen sprechen zu lernen ist übregens auch eine der aufgaben im neuen kurs “denkspiele 2.0”,
dabei lernt dein hund zumindest 4 verschiedene vokabel kennen
(du kannst nach der selben methode natürlich noch weitere aufbauen und schauen, was dein hund so “sagen” mag)

mit hunden sprechen

bleibt die frage:  können wir menschen mit hunden sprechen?
sind wir bereit, wenigstens ein paar ihrer “vokabel” zu lernen und korrekt anzuwenden.

das heißt jetzt nicht, dass du zu bellen oder knurren anfangen sollst.
bloß nicht, die passenden nuancen  und die richtige bedeutung kriegt unsereins so nie hin!

du kannst aber deinen körper sprechen lassen.
vorbeugen und anstarren heißt übesetzt “ich drohe dir”.
sich klein machen und blick abwenden heißt “komm ruhig näher”.
die basics kennst du ja sicher. (mehr tipps gibt”s übrigens im kurs “mit hunden sprechen”)

die frage ist: wendest du sie auchan?
schließlich würde die kommunikation viel besser klappen, wenn beide ein paar “wörter” der sprache des anderen drauf haben ;-).

über

brigid weinzinger ist tiertrainerin und verhaltensberaterin für hund, katz, pferd und mensch. sie bloggt auf www.denktier.at über das leben mit tieren und tipps für deren ausbildung.

Comments are closed.